Second Hand Kleidung – Nachahmenswerter Trend oder verpönter Hippie-Lifestyle?

thumbnail

Kleider machen Leute… Dabei ist nicht die Rede davon, ob es sich bei den „Kleidern“ um Neuware aus dem nächsten IN-Modegeschäft handelt, oder ob sich jemand mit Second Hand Kleidung ausstattet. Denn Tatsache ist: Den Unterschied kann man nahezu nicht erkennen, da sich Second Hand Kleidung häufig in sehr gutem Zustand befindet. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für die Anschaffung von Kleidung aus zweiter Hand. Ob online oder in speziellen Second Hand Kleidungs-Geschäften, man erwirbt dort unterdessen alles, was das Outfit-Herz begehrt: Vom teuren Maßanzug bis hin zur legeren Freizeit-Klamotte wird reichlich und gerne bei gebrauchter Kleidung zugegriffen. Doch was genau bewegt uns, immer öfter auf Second Hand Kleidung zurückzugreifen? Und gibt es auch Nachteile in Bezug auf diese Art der Bekleidungsanschaffung? An dieser Stelle werfen wir von famy.Shop mal einen detaillierteren Blick auf die Bewertung von den zunehmenden Käufen von Second Hand Kleidung.

Second Hand Kleidung: Nachhaltig und umweltfreundlich!

In Zeiten der Wegwerfgesellschaft ist es gerade mehr als topaktuell, auch mal die Anschaffung von Gebrauchtem in Erwägung zu ziehen. Häufig sind viele Dinge, an denen wir unser Interesse verloren haben, noch in tadellosem Zustand und für andere absolut angesagt. Warum dann nicht einfach weitergeben? Dieses gilt selbstverständlich auch für Kleidungsstücke. Der Kleidungsmarkt ist stark trendabhängig und somit sehr schnelllebig. Deshalb werden gerade hier viele Produkte schnell zum Schrankhüter. Doch das muss nicht sein, und so lohnt es sich, Aussortiertes anderen für kleines Geld anzubieten. Die Second Hand Kleidung, welche üblicherweise noch zum Kauf angeboten wird, ist entgegen aller Vorurteile häufig kaum von Neuem zu unterscheiden. Und gut erhaltene Produkte weiter zu verwenden kann grundsätzlich nicht nachteilig sein! Besonders unter Umweltschutzaspekten und im Hinblick auf Nachhaltigkeit ist das Nachtragen von guter gebrauchter Kleidung auf jeden Fall ein positiver Aspekt.

Günstig, aber nicht billig – Second Hand Kleidung in Top Qualität

Ein weiteres Pro für Second Hand Kleidung ist zweifelsohne das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis. Fraglos ist Second Hand Kleidung deutlich günstiger als Neuware. Dabei hat sich das Sortiment unterdessen auf alle Sparten ausgedehnt. In Second Hand Shops oder auch privat wird alles an Kleidung geboten, was der Kleiderschrank hergibt. Oft sind es sogar die High-End Shopper, welche kurzfristig zu aktueller Mode greifen und ihre kaum gebrauchten Schätze wiederverkaufen. Dadurch eröffnet sich für interessierte Second Hand Shopper ein Angebot mit riesiger Bandbreite – sogar an ansonsten teurer Designerware. Das schont den Geldbeutel und geht erfahrungsgemäß nicht auf Kosten der Qualität, denn viele Anbieter von Second Hand Kleidung achten auf besonders gut erhaltene und gepflegte Garderobe.

Second Hand Kleidung: Für Kinder optimal

Haben Sie Kinder? Dann wissen Sie sicherlich aus Erfahrung, dass gerade bei den Kleinen die Kleidung hohen Ansprüchen standhalten muss: Strapazen wie Dreck, Feuchtigkeit oder auch sehr beliebt die durchgescheuerten Knie sind bei Kinderkleidung an der Tagesordnung. Außerdem kennen Eltern auch noch folgendes Problem: „Das hat doch gestern noch gepasst?!“ Die Lösung: Second Hand Kleidung für Kinder! Da hier aufgrund der beschriebenen Aspekte häufig zu neuer Ausstattung gegriffen werden muss, lohnt sich die Alternative der gebrauchten Sweatshirts, T-Shirts oder Hosen für den Nachwuchs in jedem Fall. Hygienische Bedenken sind nicht nur bei Second Hand Kleidung für Kinder in der Regel unbegründet, da Anbieter von gebrauchter Ware diese häufig gründlich reinigen. Empfehlenswert ist ohnehin ein Durchwaschen vor dem tragen neu erworbener Kleidung. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Second Hand Kleidung oder um Neuware handelt.

Kleiner Wermutstropfen von Second Hand Kleidung

Nobody ist perfect… So gibt es auch bei dem Kauf von Second Hand Kleidung ein Manko: Wer sich zum Beispiel für eine online Shopping Tour entscheidet, kann eventuell vorhandene Mängel manchmal nicht erkennen. Lose Fäden, kleine Löcher oder Dauerflecken bleiben hin und wieder unentdeckt. Da häufig kein Umtausch von Second Hand Kleidung möglich ist, kann dieses schon mal zu einem Ärgernis führen, ist aber sicherlich nicht der Regelfall.

Um lange Freude an der erworbenen Second Hand Kleidung zu haben, ist die richtige Unterbringung zum Beispiel mit einem hochwertigen Kleiderbügel-System zu empfehlen. Mit den passenden Metallkleiderbügeln, Holz- oder Kunststoffkleiderbügeln wie beispielsweise von famyshop.de ist eine sorgfältige Ordnung im Kleiderschrank gewiss und die Garderobe wird übersichtlich und materialschonend aufbewahrt. So besteht eventuell nochmal die Möglichkeit, die Second Hand Kleidung sogar in eine Third Hand Kleidung zu verwandeln!

Famyshop.de