Hemden bügeln

thumbnail

© Sergey Novikov/123rf.com

Hemden bügeln – im Handumdrehen faltenfrei

Ob zum Business-Meeting oder zum Candel Light Dinner – mit einem Hemd ist Mann für jede Situation richtig angezogen. Das Hemd verleiht jedem Outfit ein selbstbewusstes und stilvolles Aussehen. Egal ob zur eleganten Stoffhose oder zur lässigen Jeans – die Kombinationsmöglichkeiten von Hemden sind heute sehr vielfältig. Erlaubt ist, was gefällt. Jedoch ist eins ein absolutes No-Go beim Tragen eines Hemdes: Falten. Frisch aus der Maschine sind die meisten Hemden knitterig. Aus diesem Grund müssen diese Hemden in jedem Fall gebügelt werden. Nur das sorgt für den perfekten Auftritt mit Ihrem Lieblingshemd.

Hemden richtig bügeln – so gelingt es

Obwohl es manchmal lästig sein kann, kommen Sie um das Bügeln Ihrer Hemden nicht drum herum. Doch mit der richtigen Vorbereitung ist es fast ein Kinderspiel. Zunächst sollten Sie zum Hemden-Bügeln das passende Equipment parat haben. Dazu gehören ein Bügelbrett, ein Bügeleisen, eventuell eine Sprühflasche und Kleiderbügel.

Für ein Bügeleisen lohnt es sich, durchaus mehr auszugeben. Ideal zum Hemden-Bügeln sind Dampfbügeleisen. Diese besitzen einen integrierten Wassertank, welchen Sie mit Leitungswasser befüllen können. Jedoch Vorsicht bei sehr hartem Wasser: Hier lieber auf destilliertes Wasser zurückgreifen.

Auch das Bügelbrett sollte eine gute Qualität haben, stabil stehen, eine Ablagemöglichkeit für das Bügeleisen bieten und mit einem Bezug bespannt sein, welcher sich auch zum Waschen abnehmen lässt. Sind Sie damit ausgestattet, kann es auch schon fast losgehen.

Prüfen Sie jedoch vorher noch genau das Etikette und die darin zu findenden Angaben über die maximale Temperatur, welche Sie dann am Bügeleisen einstellen können. Nun kann das Hemden bügeln losgehen. Doch womit sollte man beginnen? Wir stellen Ihnen die richtige Technik vor:

Der Kragen zuerst

Sie beginnen als aller erstes bei Ihrem Hemd den Kragen zu bügeln. Die Außenseite des Kragens liegt vorne, während Sie mit einer Hand den Kragen festhalten und mit der anderen bügeln. Halten Sie die Richtung von der Kragenspitze bis zur Mitte ein.

Jetzt sind die Manschetten dran

Im nächsten Schritt beim Hemden-Bügeln kümmern Sie sich um die Manschetten. Das ist etwas komplizierter, lässt sich aber am einfachsten wie folgt machen: Mit der Rückseite des Ärmels beginnend, bügeln Sie von unten nach oben, drehen den Ärmel und wiederholen diese Schritt auf der anderen Seite. Danach bügeln Sie über die Nähte.

Vorsicht bei den Knopfleisten

Jetzt sind die Knopfleisten beim Hemden-Bügeln an der Reihe, welche als sehr empfindlich gelten. Legen Sie deshalb diese zunächst mit der Rückseite auf das Bügelbrett und gleiten anschließend sanft mit dem Bügeleisen drüber.

Nicht die Schultern hängen lassen

Im vorletzten Schritt widmen Sie sich beim Bügeln eines Hemdes der Schulterpartie. Dazu wird das Hemd mit der Innenseite über die Spitze des Bügelbretts gestülpt, glatt gestrichen und gebügelt. Wiederholen Sie diesen Schritt anschließend mit der anderen Seite.

Jetzt nur noch Vorder- und Rückseite

Das Ende des Hemden-Bügelns bilden die Vorder- und Rückseite. Hierfür legen Sie das Hemd vorsichtig auf die gesamte Fläche des Bügelbrettes, straffen das Hemd und bügeln über die Flächen so lange bis alle Falten raus gebügelt sind. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, nehmen Sie einen Kleiderbügel, hängen das Hemd auf und lassen es auskühlen. Wenn noch Falten die Optik stören, so bügeln Sie einfach nochmal über die knittrige Stelle. Fertig sind Sie mit dem Bügeln Ihres Hemdes.

So einfach kann es sein, ein Hemd zu bügeln und „faltenfrei“ durch den Tag zu gehen. Als letztes sollten Sie jedoch nicht vergessen, die Kragenstäbchen wieder einzusetzen, die Sie vor dem Waschen in jedem Fall rausnehmen sollten. Diese geben dem Kragen halt und lassen ihn perfekt an Ihrem Hals sitzen. Das perfekt gebügelte Hemd, egal ob im Beruf oder in der Freizeit, ist mit dieser Anleitung kein Problem mehr.

Famyshop.de